NEWS

Integration von Wissen externer Mitarbeiter

Zunehmend dynamische Wettbewerbsumfelder stellen hohe Flexibilitätsanforderungen an Unternehmen. Viele Unternehmen setzen deshalb verstärkt hochqualifizierte externe Mitarbeiter ein. Dadurch können sie flexibel auf benötigtes Wissen zugreifen, wie Ulrike Bonss in ihre Dissertation zeigt.

Weiterlesen …

Abschlussband erschienen

Im Abschlussband des FlinK-Projekts werden zentrale neue Konzepte der Flexibilisierung dargestellt und Optionen der sinnvollen Ausgestaltung diskutiert.

Weiterlesen …

Willkommen beim FlinK-Projekt!

Wir begrüßen Sie herzlich auf der Homepage des Forschungsprojektes „FlinK – Freelancer im Spannungsfeld von Flexibilisierung und Stabilisierung – Innovative Konzepte für den erfolgreichen Einsatz, die Motivation und Bindung sowie die Stärkung ihrer beruflichen Identität und Employability (Förderkennzeichen: 01FH10001).

In dem FlinK-Projekt haben sich vom 01.07.2009 bis zum 30.04.2013 drei Verbundpartner von der Universität der Bundeswehr München, der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf und der FernUniversität in Hagen intensiv mit dem Praxisphänomen „Freelancer“ in der IT-Branche und in der Medienbranche beschäftigt. In dem Projekt wurde sowohl die individuelle Perspektive der Freelancer als auch der Einsatz von Freelancern in Unternehmen untersucht. Die inhaltlichen Schwerpunkte der Forschungsvorhaben lagen dabei auf der Work-Life-Balance von Freelancern, dem langfristigen Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit (Employability) von Freelancern, psychologischen Merkmalen erfolgreicher Freelancer, der Führung von gemischten Teams aus internen und externen Mitarbeitern sowie auf der Gestaltung eines Wissensmanagements beim Einsatz von Freelancern.

Für die Praxis sind in dem Projekt verschiedene Ergebnisse entstanden, die wir für Sie zum Download bereit gestellt haben oder die Sie kostenfrei anfordern können:

- Broschüren mit Konzepten zu den inhaltlichen Themen des Forschungsprojekts (Link).

- Leitfaden zu rechtlichen Themen des Freelancereinsatzes (Link).

- Ergebnisse einer verbundweiten Onlinestudie (Link).

Darüber hinaus sind in dem FlinK-Projekt zahlreiche Veröffentlichungen erschienen. Diese können Sie der Rubrik „Publikationen“ entnehmen.

Dieses Forschungsprojekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Europäischen Sozialfonds innerhalb des Förderschwerpunktes „Balance von Flexibilität und Stabilität in einer sich ändernden Arbeitswelt“ bis zum 30.04.2013 gefördert und vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Bonn, betreut. Förderkennzeichen: 01FM10001.